Grottenbecken in der Therme Wien

Therme Wien - Wellness pur

Schon bei den Römern waren die Schwefel-Heilquellen in Wien beliebt. Um sie nutzen zu können, entstand 1974 im Süden Wiens die Therme Oberlaa. 2010 wurde diese zur Therme Wien umgebaut: 26 Wasserbecken, 24 Sauna- und Dampfkabinen, 2.500 Liegen und ein 6.000 m² großer Gesundheitsbereich machen sie zur größten Therme Österreichs.

Die Therme Wien holt Gold: Sie sicherte sich 2014 bereits zum zweiten Mal die höchste Auszeichnung bei dem renommierten EUROPEAN HEALTH & SPA AWARDS, den "Oscars" der internationalen Wellnessbranche.

Architektonisch liegen die einzelnen Bereiche wie Steine an einem Bachlauf, der sich durch die gesamte Therme zieht. Folgt man diesem Bächlein, passiert man die Bereiche Stein der Schönheit, Stein der Ruhe, ErlebnisStein, SaunaStein und FitnessStein. Dazwischen liegen zwei große Thermenlandschaften, die mit Innen- und Außen-Becken, Wärmebänken und Liegebetten zum Verweilen einladen. Ein Duftraum mit Wasserbetten, ein romantisches Grottenbecken, AlphaSphere-Liegen zur Tiefenentspannung, eine Feuerlounge, Österreichs erste Thermenbibliothek, eine Hörbuch-Lounge und ein Kino lassen keinen Wunsch offen. Besonders die Kleinen können sich nach Herzenslust austoben: Vier unterschiedliche Rutschen, ein Wildwasserkanal, drei Sprungtürme, ein Wasserspielpark, ein Kasperltheater und eine Karaoke-Bühne geben hierzu Möglichkeit. Kinderanimation und –betreuung runden das Indoor-Angebot ab. Beeindruckend ist aber auch der Außenbereich, der "Jahreszeitengarten": Neben dem 25 Meter langen Sportbecken sowie einem Quell-, einem Sole- und verschiedenen Außenbecken lädt die Therme Wien mit einem Beachvolleyballplatz, einer Boccia-Bahn, einer Sommerbar, Outdoor-Massagen und vielen Sonnenliegen zum Erholen ein.

Wussten Sie, dass die beiden Heilquellen der Therme Wien mit einem Schwefelgehalt von 62,4 und 64 mg/l zu den wirkungsvollsten Quellen Europas zählen?

Tipps:

Gegen Aufpreis kann man sich in der Solewelt verwöhnen lassen. Spezielle Saunen, ein Gradierwerk und ein Floatarium zur schwerelosen Entspannung nutzen die positiven Effekte von Salz. Im Thermenrestaurant, im Sauna-Bistro und in der Saftbar kommen auch die kulinarischen Genüsse nicht zu kurz! Wer noch Lust auf Süßes bekommt, schaut am besten in der Kurkonditorei Oberlaa vorbei. Dieser Wiener Traditionsbetrieb liegt direkt neben der Therme und verarbeitet jährlich 16,5 Tonnen Schokolade. Tja, und für das anschließende Workout empfiehlt sich ein Besuch in der Therme Wien Fitness. Alternativ bietet sich ein Spaziergang durch denkmalgeschützten Kurpark Oberlaa an, der die Therme umgibt. Beliebt sind hier vor allem die Themengärten: Ein Blumenlabyrinth, eine Filmstadt, ein Liebesgarten, ein Japanischer Garten u.v.m. schaffen eine einzigartige Atmosphäre.

Therme Wien

Kurbadstraße 14 , 1100 Wien

Therme Wien Fitness

Kurbadstraße 16 , 1100 Wien
  • Öffnungszeiten

    • Mo - Fr, 07:30 - 22:00
    • Sa - So, 07:30 - 21:00
    • feiertags, 07:30 - 21:00

Kurkonditorei Oberlaa Standort Oberlaa

Kurbadstraße 12, 1100 Wien

Kurpark Oberlaa

Kurbadstraße 10, 1100 Wien
Artikel bewerten

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
An

Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *